Radtage 2015  rund um Neustadt in Niederbayern

Hallo, liebe Freunde!                                                                                      

 

Hier ist der Bericht von den Radtagen rund um Neustadt
Fotos1 Fotos2 Fotos3 (kurzer) Film

Der Start zu diesen Radtagen war am Montag, den 18. Mai. Diesmal hatten wir im Gegensatz zum Vorjahr den Bus von Sabtours die ganze Woche bei uns! Wie immer starteten wir am Saunaparkplatz in Ebelsberg: Nachdem die Räder verladen waren, ging's los!!

Nach einer problemlosen Fahrt erreichten wir Bad Abbach, ca. 12 km südlich von Regensburg. Da es schon Mittag war, stärkten wir uns erst einmal beim Wastlwirt bei Sonnenschein im Biergarten mit einem Mittagessen. Dann ging es los: Räder abladen und los! Die etwas mehr als 40km nach Neustadt waren schnell 'abgeradelt', so dass wir kurz vor Neustadt, in Abensberg, kurze Rast für ein Eis machen konnten. Auf der letzten Wegstrecke kamen wir zu ersten 'Sonderprüfung': eine kleine Wasserdurchfahrt! - Haben wir auch gemeistert... Leider kam dann anschliessend das, was alle vermeiden möchten: Ein Sturz! Maria P. kam beim Anfahren einer Kurve zu Sturz. sie konnte zwar weiterfahren, aber am Abend sind wir dann doch in ein Krankenhaus gefahren: Sicherheitshalber! Leider eine schwere Prellung, aber Gott sei Dank nix gebrochen! Allerdings war für sie Schluß mit dem Radeln!
Unser Gasthof (Gasthof Gigl) war super: Gut essen und trinken, freundliche Wirtsleut' und zentrale Lage!
Der nächste Tag, der Dienstag, begann mit der Busfahrt nach Au in der Hallertau: Während der Fahrt hatten wir schon Sorge, dass der Regen kommt, aber es blieb beim 'Bewölkt'! Auf dem Bockerl-Bahn-Radweg starteten wir unsere Fahrt. Mittagrast machten wir in Elsendorf, im Elsendorfer Hof. Danach ging es weiter auf dem Abens-Radweg bis Abensberg und bogen dort ab in Richtung Neustadt zum Gasthof Gigl. Was soll ich sagen; das Abendessen hat geschmeckt! 
Am Mittwoch hat es stark geregnet (wie im Vorjahr!!) Das war dann der ideale Tag, das Regenprogramm auszupacken: Wir starteten mit einem Besuch der Kuchelbauer Brauwelt: Ein Erlebnis sondergleichen! Die einzige Brauerei der Welt, deren Brauhaus und das Umfeld von Friedensreich Hundertwasser gestaltet wurde!! Muss man gesehen haben! Die Führung beinhaltete Informationen über den Brauvorgang (no na net...) UND über die künstlerischen 'Hintergedanken' von Hundertwasser und Leonhard Salleck, dem Brauereibesitzer. Interessant! (Sogar die Damen, die ja bei dem Gedanken an 'Brauereiführung' am Vortag die Nase rümpften, waren sehr interessiert!!). Der  'Hundertwasser-Turm' war beinedruckend ! Das 'Abschluß-Weizen' hat ausserdem geschmeckt! Mittags fuhren wir dann nach Kelheim ins Gasthaus "Weisses Lamm" War ein Mittagessen nach dem Geschmack der Radler! Satt und zufrieden machten wir uns dann auf den Weg nach Regensburg, um dort den Regensburger Dom zu besuchen und einige Blicke in die Altstadt zu werfen.
Donnerstag: Der Regen hatte aufgehört, wir starteten in Richtung Pfaffenhofen. Vom dortigen Eisstadion (hat einen großen Parkplatz, auf den wir mit dem Radanhänger umdrehen konnten) suchten wir uns die 'Hopfentour' und den 'Spargel-Radwanderweg'. In Geisenfeld machten wir Mittag in einer ausgezeichneten Pizzeria! Alle waren zufrieden! Mal etwas Anderes!!! Weiter gings dann auf der Hopfentour: Leider bin dann der Hopfentour gefolgt, anstatt auf der Ilmtaltour zu bleiben. Das rächte sich: Waldwege und mies beschriftete Radwege! Wir haben zwar keine zusätzlichen Kilometer gemacht, aber die 'Walddurchfahrten' hätten nicht sein müssen... Aber egal, wir waren wieder rechtzeitig im Gasthaus Gigl zum Abendessen: allen hats geschmeckt! Da es unser letzter Abend war, gabs noch eine Runde Schnaps vom Wirt. Prost!
Am Freitag, den letzten Tag, packten wir unsere Koffer, verluden sie nach dem Frühstück in den Bus, und machten uns auf den Weg nach Bad Abbach: Los gings bis Eining, von dort weiter (immer auf dem Donauradweg) in Richtung Weltenburg. Das war ein bescheidener Weg: An manchen Stellen war er nur ein Trampelpfad, und zusätzlich auch noch stellenweise unter Wasser! Einmal war es so tief, dass wir alle ohne Socken und Schuhe durch das Wasser fuhren! In Weltenburg machten wir eine Pause, da konnten einige ihre Socken und Schuhe trocknen... Nach der Besichtigung des Klosters schifften wir uns auf der Fähre nach Kelheim ein und genossen die Fahrt durch den 'Donaudurchbruch' bis Kelheim. War zwar windig, aber schön! Mittags waren wir im 'Weissen Bräuhaus', war auch gut essen!! Dann gings auf die letzte Fahrt: Nach Bad Abbach! Dort wartete schon der Bus: Räder verladen, einsteigen, auf gehts! Die Fahrt nach Haus war etwas mühsamer als die Hinfahrt: Wir kamen kurz vor Passau in einen Stau, der uns 40 Minuten kostete! Aber dann waren wir daheim!

Eine schöne Radwoche!!    Ein Dankeschön an alle, die geholfen haben: Die Radverlader, die Taferlschauer und ein ganz besonderes Dankeschön an Willi, unseren Letzten! Er hat alle aufgeklaubt, die etwas 'getrödelt' haben...

Einige der Fotos wurden mir freundlicherweise von den Teilnehmern der Radtage zur Verfügung gestellt... Alle   Fotos   können bei mir auf einer CD (in hoher Auflösung) gegen Unkostenersatz bezogen werden.

zum Seitenanfang...